Coaching-Ausbildung

„Immer Sherlock Holmes bleiben“ – reflektieren und verbalisieren: Vom Spagat zwischen Anteilnahme und professioneller Distanz

Wie gehen wir mit dem Rollenkonflikt als Berater*in vs. Coach um? Wie verbalisieren und (de-)stabilisieren wir emotional-herausfordernde Momente auf einer professionellen Vertrauensebene? Können/Sollten wir als Führungskraft für Mitarbeitende mit bestimmten Coaching-Methoden da sein?

Über Coaching-Konzepte, Kommunikation, Gefühle, Arbeiten mit (inneren) Teams und weitreichende Erkenntnisse – Modul 3 unserer Coaching-Ausbildung

Am vergangenen Wochenende fand das 3. Modul unserer Coaching-Ausbildung in Heidelberg statt. In diesen drei Tagen erhielten die Teilnehmenden viel theoretischen Input, von Co-Ausbilder Dr. Josef Geider zum personzentrierten Ansatz (PZA) und von Ausbildungsleitung Prof. Dr. Monika Zimmermann zu Grundlagen von Kommunikation, Team-Coaching und dem Coaching-Prozess. Zwischendurch gab es wie immer Übungen, Raum für Fragen …

Über Coaching-Konzepte, Kommunikation, Gefühle, Arbeiten mit (inneren) Teams und weitreichende Erkenntnisse – Modul 3 unserer Coaching-Ausbildung Weiterlesen »

Was ist eigentlich so „super“ an „Supervision“?

Am vergangenen Freitag fanden sich Prof. Dr. Monika Zimmermann und die Teilnehmenden der diesjährigen Coaching-Ausbildung zum zweiten Mal für eine Supervision virtuell zusammen. Ansteckende Begeisterung bei der Supervision mit unseren angehenden Coaches Hauptanliegen war also die gemeinsame Reflexion über die Praxiserfahrung der Teilnehmenden mit der in Modul 2 vorgestellten Tetralemma-Methode. Begeistert hörten wir zu, wie …

Was ist eigentlich so „super“ an „Supervision“? Weiterlesen »